Sonntag, 2. Oktober 2016

Ein paar Anmerkungen

Ok - Entwarnung bei meinem Sohn, das mit dem Blinddarm war blinder Alarm. Ist das jetzt ein Wortspiel?
Also eigentlich bin ich total schreibfaul und -unbegabt. Deshalb landete ich am Ende bei den Gedichten. Nach einigen Ausflügen zu kurzen Erzählungen und anderen Experimenten, wie Aphorismen, Fabeln und so weiter.

Das ist aber noch in Arbeit und wird demnächst auch bei Lulu.com unter dem Titel "Kind der Zeit - gesammelte frühe Prosa" eingestellt.




                                                            Der Cover-Entwurf steht.

Meine "Gedichte"sind, genau genommen Kurzprosa. Denn: "Reim dich oder ich fress dich" war nun wirklich nicht mein Ding. Das hat so etwas von volkstümlicher Musik. Schon bei dem Gedanken schüttelt es mich, stamme ich doch aus einer Zeit, als Deep Purple mit "Child in Time" oder Iron Butterfly mit "In a gadda da vida"  angesagt waren, also Hardrock. Erstere haben mich wahrscheinlich auch zu dem Buchtitel geführt, eben "Kind der Zeit im Jahrhundertsprung".


Hier das Vorwort zum ersten Band.


Manche Menschen beginnen in einer Lebenskrise  mit dem kreativen Schreiben. Wenn die Pubertät auch so etwas ist, trifft das auf mich zu. Aber im Ernst – ich fing in meiner Jugend, in der DDR, damit an, sollte später zu einem Vorzeige-Funktionär gepuscht werden. Als ich da nicht mitspielte, ließ man mich fallen. Damals legte ich den Stift zur Seite. Nach über 20 Jahren, nun wirklich am Boden, begann ich doch wieder, meine Gedanken in Worte zu fassen, ein Kreis hatte sich geschlossen. Deshalb der Buchtitel. Ich möchte den Menschen danken, die mich darin bestärkten, dieses Buch zu schreiben, an mich glaubten und glauben. Besonders meiner Mutter und meiner Schwester. 

Das war 2008...


Keine Kommentare: